Diese Seite ist nur noch vorübergehend im Angebot

ACHTUNG! ACHTUNG!  Diese homepage-Seite der Partnerschaftsvereinigung ist außer Dienst gestellt, wird nicht mehr betreut.

NEUE Internetadresse:      www.hochsauerlandkreis-westlothian.de



20 JAHRE PARTNERSCHAFTSVEREINIGUNG WEST LOTHIAN - HOCHSAUERLANDKREIS 

Das Jahr des 40-jährigen Bestehens der Partnerschaft ist vorüber, das Jahr mit einem "kleineren" Jubiläum hat begonnen: Unsere Partnerschaftsvereinigung wurde im Jahr 1993 gegründet. Sicherlich ein Thema in der Mitgliederversammlung, die Mitte April am West-Lothian-Platz in Arnsberg stattfinden wird. Besondere Feierlichkeiten sind nicht geplant. Näheres zum Terminkalender in unserem Jubiläumsjahr folgt in Bälde.


EIN BESONDERES BILD HÄLT DAS 40-JÄHRIGE JUBILÄUM FEST


...aufgenommen von Barbara Köster-Ewald beim Empfang in West Lothian.


FESTBUCH ZUM 40-JÄHRIGEN GIBT'S FÜR 5 EURO

Zum 40-jährigen Bestehen der Partnerschaft zwischen dem Hochsauerlandkreis und dem schottischen West Lothian Council ist ein Festbuch erschienen. Das 100-seitige Wendebuch (alle Beiträge sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache) bietet bebilderte Berichte zur Geschichte der Partnerschaft und Geschichten über die vielseitigen partnerschaftlichen Begegnungen. Da wird von Schüler-Fahrten berichtet, von musikalischen Treffen, von sportlichen Meetings. Dazu gesellen sich einige Bilderseiten. Ein Redaktionsteam der HSK-Partnerschaftsvereinigung hatte die Federführung übernommen.
Das Festbuch „Brücken der Freundschaft 1972 -2012“ kann für fünf Euro erworben werden beim Fachdienst Kultur im Kreishaus Meschede (Zimmer 258, Frau Reintke; Zimmer 262, Frau Kraft, Tel.-Zentrale 0291/940.).



BESUCH DER TWINNING-ASSOCIATION IM JUBILÄUMSJAHR, ENDE JUNI 2012

Von Soest bis Schanze, von Arnsberg bis Brilon, ein Besuch in Stockum, eine Fahrt nach Fröndenberg und zum Abschluss nach Meschede: Ein umfangreiches Programm für die Besuchergruppe der Twinning Association hatten für die letzte Juni-Woche der Vorsitzende der Partnerschaftsvereinigung, Erhard Schäfer, und Geschäftsführerin Astrid Schürmann mit entsprechender Unterstützung vor Ort zusammengestellt. Als Höhepunkt des Besuchs der „Twinning“ im 40. Jahr der Kreis-Partnerschaft galt ohne Frage die feierliche Einweihung des „West-Lothian-Platzes“ am Bahnhof in Arnsberg.

Bürgermeister Hans-Josef Vogel begrüßte die zahlreichen Gäste und die Abordnung aus Schottland besonders, und er stellte fest, dass ein neues „Schmuckstück“ in Arnsberg nun West-Lothian-Platz heißt. Landrat Dr. Karl Schneider sah diese Einweihung als einen besonderen Aufbruch in das fünfte Jahrzehnt der Partnerschaft. Der um diese Benennung sehr bemühte Erhard Schäfer freute sich über das nun sichtbare Zeichen dieser Verbindung.

Mit einer englischen Stadtführung in Soest war die schottische Delegation – auch dort in Begleitung von Mitgliedern unserer Partnerschaftsvereinigung - ins Programm gestartet. Am Tag darauf ging es in den Briloner Bürgerwald, wo für jedes Jahr der Partnerschaft eine Eibe gepflanzt wurde. Weiter ging es an diesem Tag auf Einladung von Ferdi Tillmann, dem „Gründungs-Landrat“, nach Stockum. Und in Latrop war dann das Waldarbeitermuseum das Ziel für unsere Besucher und am darauffolgenden Tag in Fröndenberg-Warmen die Hofkäserei Wellie.

In einem besonderen internationalen Abend – im Beisein der inzwischen auch angereisten Delegation aus dem israelischen Partner-Landkreis Megiddo – wurde am Abschluss-Abend im Kreishaus in Meschede die Ausstellungseröffnung mit Werken von Marion John unter dem Titel „Dörfer am Meer“ begangen. Landrat Schneider und Werner Wolff, Vorsitzender des Kreis-Kulturausschusses, würdigten die Arbeit der schottischen Malerin, deren Auswahl von Bildern noch bis zum 2. August zu sehen sind.

Einweihung des West-Lothian-Platzes: Erinnerungs-Foto mit unseren schottischen Gästen.

Die Künstlerin Marion John, Landrat Dr. Karl Schneider, Hanan Erez (Landrat Regional Council Megiddo/Israel) und Carl John (Councillor West Lothian).  Foto: HSK-Pressestelle              



MITGLIEDERVERSAMMLUNG 2012 in Brilon

Die Aktivitäten in der Partnerschaft des West Lothian County und des Hochsauerlandkreises sowie die Geschichte der Stadt Brilon standen im Mittelpunkt der Jahresversammlung 2012 der Partnerschaftsvereinigung im HSK.

Reisen, Begegnungen sind der Kernbestandteil der Freundschaften zwischen der deutschen und der schottischen Region. Kürzere Reisen gibt es anlässlich der Jahresversammlungen: Denn dazu sucht sich die Partnerschaftsvereinigung im Hochsauerlandkreis wechselnde Ziele aus. Dieses Mal das Briloner Stadtmuseum Haus Hövener sowie zur Sitzung das Briloner Bürgerzentrum.

In gewohnt gut besuchter Versammlung blickte nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Erhard Schäfer Geschäftsführerin Astrid Schürmann zurück auf ein ereignisreiches Jahr 2011 und hinein in ein noch ereignisreicheres Jubiläumsjahr 2012, das 40. Jahr nach der Gründung der Partnerschaft. Elf Begegnungen mit hunderten Teilnehmern standen im vergangenen Jahr auf dem Begegnungs-Programm, in diesem Jahr wird noch einiges draufgelegt. Wobei neben den zahlreichen (Gegen-)Besuchen vor allem die Veranstaltungen zum „40-Jährigen“ im Blickpunkt stehen: zum einen Ende Juni die „Ernennungsfeier“ des West-Lothian-Platzes am Bahnhof in Arnsberg und die Anpflanzung von 40 Bäumen im Briloner Bürgerwald sowie Anfang September die offiziellen Feierlichkeiten in West Lothian.

Mit Freude und Erleichterung informierte Vorsitzender Erhard Schäfer darüber, dass das längere Bemühen Erfolg hatte, der Partnerschaft in der Gründer-Stadt Arnsberg mit dem West-Lothian-Platz ein sichtbares Zeichen zu geben. Und mit der Baum-Pflanz-Aktion ebenfalls im Beisein schottischer Freunde werde dazu noch ein Ausrufungszeichen gesetzt. Nähere Informationen zur Entstehung des Bürgerwaldes (nach „Kyrill“) im Briloner Süden (Petersborn-Gudenhagen) gab in der Versammlung Waldpädagoge Gerhard Schreiber.

Informationen zu den Finanzen unserer Partnerschaftsvereinigung gab Kassiererin Andrea Jolmes. Das Vereinsvermögen konnte gegenüber dem vorausgegangen Jahr leicht gesteigert werden – auf rund 5800 Euro. Und nicht zuletzt gab es Informationen zum Festbuch anlässlich des „40-Jährigen“, das im September zur Geburtstagsfeier erscheint. In zahlreichen Beiträgen wird beispielhaft auf die Entwicklung, das Leben in der Partnerschaftsvereinigung , die Begegnungen eingegangen. Vorzugsweise in deutscher Sprache (auch übersetzt), aber auch mit Beiträgen unserer schottischen Freunde.

Viele Informationen über die Briloner Geschichte gab es vor der Versammlung bei einem Besuch des Stadtmuseums Haus Hövener. Museums-Leiterin Sabine Volmer begrüßte dazu Gäste aus dem gesamten Hochsauerlandkreis und lud zu einem Rundgang durch das 1803 erbaute Haus ein, das im Juni vergangenen Jahres dank einer Stiftung der letzten Bewohnerin Wilhelmine Hövener als Stadtmuseum eröffnet wurde. Der Rundgang informiert über die Briloner Stadtgeschichte und die Geschichte einer bedeutenden Unternehmerfamilie.




 

Vielfältige Geschichte erwartete die Mitglieder der Partnerschaftsvereinigung in jedem Raum, in jedem Flur und Treppenhaus des Stadtmuseums Haus Hövener.                                        Fotos:             W.Gundel                               




 Bericht über WEST LOTHIAN-FAHRT vom 14. bis 19. Aug. 2011

Von einer erlebnisreichen Sechs-Tage-Reise in den schottischen Partnerkreis kehrten 25 Mitglieder unserer „Partnerschaftsvereinigung West Lothian - Hochsauerlandkreis“ zurück. Die schottischen Gastgeber hatten ein entsprechendes Programm zusammengestellt. Gleich zum Auftakt stand ein Höhepunkt an: Der Besuch des „Royal Edinburgh Military Tattoo“ auf den Höhen der Burg in Edinburgh. Militärmusiker aus Deutschland, den Niederlanden, Südafrika und dem Gastgeberland sorgten mit weiteren Teilnehmern für ein musikalisch und optisch unvergessliches Spektakel, das mit dem Einmarsch aller der weit über 300 Beteiligten vor rund 15000 Besucher endete.

Ruhiger ging es zu bei einer Wanderung an der Ostküste nahe North Berwick – mal abgesehen vom Chor der Möwen. Vom Quartier in Linlithgow (dort gab es ein Überraschungs-Konzert der auch im HSK bekannten Linlithgow Reed Band) nach Westen ging es zu einem Besuch ins Kelvingrove Museum in Glasgow. Dieses riesige Museum ist wahrlich voll gepackt mit Kunst-Geschichte, technischen Abteilungen, Tier-und weiteren Dokumentationen und vielem mehr. Diese Glasgow-Tour fällt in die Kategorie „Timing“, denn nur einmal hat’s während der gesamten Reise geregnet: während des Museums-Besuches.

Offiziell wurde es bei einem Empfang durch den dortigen Kreis: „West Lothian Council welcoms Hochsauerland Partnerschaft“ hieß es bei einem Abend mit Ansprachen, Small Talk und Dinner. Sämtliche Stühle waren mit Deutschland-Fahnen überzogen. Der Verfasser dieser Zeilen fragte bei Provost Tom Kerr an, wo denn die schottischen Gastgeber sitzen, sei doch kein Stuhl für sie dekoriert. Ebenso verschmitzt die Antwort: „Wenn wir keine Sitzplätze bekommen, dann müssen Sie alles zahlen.“

Beeindruckend war schließlich ein Besuch im schottischen Parlament. Das Gebäude in Edinburgh bietet eine enorme architektonische Vielfalt. Den Abschluss bildete ein Gespräch mit einer Parlaments-Abgeordneten aus West Lothian.

Beim Abschiedsabend resümierte Vorsitzender Erhard Schäfer ein abwechslungsreiches Programm, für das Liz Liddell von der Twinning Association zeichnete. Und Murdoch Kennedy hatte einige Musiker mitgebracht für einen insgesamt stimmungsvollen Abend.

Bei der Abreise hieß es immer wieder: „See you next year“. Denn 2012 wird das 40-jährige Bestehen der Partnerschaft zwischen den Kreisen Hochsauerland und West Lothian gefeiert. Und nicht vergessen: 2013 besteht unsere Partnerschaftsvereinigung 20 Jahre.

Die Reisegruppe vor einem informativen Besuch im Parlamentsgebäude in Edinburgh

In einer Glosse im SauerlandKurier gab der Mitreisende Wilfried Gundel erste Erlebnisse der jüngsten Fahrt preis:

Bestes Wetter, prima Ausflüge, tolle Geselligkeit. Da kann es sich nur um eine Reise nach Schottland handeln. Eine knappe Woche war ich mit einer Reisegruppe der „Partnerschaftsvereinigung Hochsauerlandkreis West Lothian“ im Land des Kilts, der Karos und des Whiskys, untergebracht in Linlithgow (dort wurde Maria Stuart geboren). Aufgefrischt wurde dort unter anderem der Besuch der Linlithgow Reed Band im Juli im HSK. In neun Tagen hatten die Musiker zahlreiche Auftritte bei Schützenfesten im Beritt des ehemaligen Kreises Arnsberg absolviert. Die tolle Stimmung ist den Musikern in bester Erinnerung – und den erstmals Angereisten zudem das oft gerufene „Horrido“: Was habe denn ein Schützenfest mit Haribo zu tun?



PARTNERSCHAFT/PARTNERSCHAFTSVEREINIGUNG - Gründung/Geschichte

Im August 1972 unterzeichneten die Repräsentanten des Districts West Lothian in Schottland und des Kreises Arnsberg im Sauerland die Partnerschaftsurkunde (Landrat Peter Walker und Vizelandrat James Boyle sowie Landrat Ferdi Tillmann und Kreisdirektor Dr. Günter Cronau). Unter anderem heißt es in der Urkunde: „Jugend- und Erwachsenen-Einrichtungen, Klubs, Vereine und die gesamte Bevölkerung der beiden Kreise ermutigen miteinander in –Verbindung zu treten und Besuche auszutauschen, um damit gemeinsam menschliche und kulturelle Beziehungen zu entwickeln.“

Mit der kommunalen Neugliederung im Jahr 1975 übernahm der Hochsauerlandkreis als Nachfolger des dann ehemaligen Kreises Arnsberg die Aufgaben – und die sich bis dann schon intensiv entwickelten Kontakte: „Aus der damaligen Gründung haben sich feste Bande entwickelt, sind viele Freundschaften hervorgegangen, und die Zahl der Kontakte steigt.“

Hatte sich auf schottischer Seite bereits eine Twinning-Association zusammengefunden, so bildete sich im Oktober 1993 hier in Deutschland die Partnerschaftsvereinigung West Lothian – Hochsauerlandkreis. In Kooperation mit der hiesigen Kreisverwaltung bemüht(e) sich die Partnerschaftsvereinigung, den Grundgedanken der Gemeinsamkeit der beiden Kreise noch mehr Kraft und Verbindung zu geben. „um damit gemeinsame menschliche Beziehungen zu entwickeln und für alle Zukunft ein festes Fundament der Achtung und Freundschaft zwischen der Bevölkerung der beiden Kreise zu legen“ (wie es sich die Vereinigung festgeschrieben hat).

Den Vorsitz der neu gegründeten Partnerschaftsvereinigung übernahm Oberkreisdirektor Egon Mühr (+). Dieses Amt übernahm der inzwischen aus dem Kreistag ausgeschiedene (ehemalige) stellvertretende Landrat Erhard Schäfer.


700 km in 7 Tagen für einen guten Zweck

Hochsauerlandkreis/West Lothian. Über 20.000 britische Pfund oder rund 23.000 Euro fuhren sechs Radfahrer aus dem schottischen Partnerkreis West Lothian für gemeinnützige Kinderhilfsorganisationen ein. Am Start waren zwei Frauen und vier Männer, darunter der ehemalige Oberkreisdirektor Alex Linkston.

Nach dem Startschuss im schottischen Livingston ging es über Edinburgh, durch England, mit der Fähre nach Holland und von dort ins Ruhrgebiet. Ab Duisburg begann die Fahrt auf dem Ruhrtalradweg bis nach Winterberg. In Fröndenberg wurden sie von Wolfgang Meier, stellvertretender Fachdienstleiter Kultur beim Hochsauerlandkreis, empfangen, der sie auf dem Rad durch das Sauerland begleitete. Der Vorsitzende der Partnerschaftsvereinigung West Lothian – Hochsauerlandkreis, Erhard Schäfer, fuhr ebenfalls ein Teilstück mit. Zum Abschluss begrüßte der stellvertretende Landrat Dr. Michael Schult die Gruppe, die zufrieden nach Schottland zurückkehrte.

 

Foto: HSK

Die sechs schottischen Radfahrer machten einen Zwischenstopp im Kreishaus Meschede, wo sie vom Vorsitzenden der Partnerschaftsvereinigung, Erhard Schäfer (2.v.r.), und von Astrid Schürmann vom Fachdienst Kultur des HSK (3.v.l.) empfangen wurden.


JAHRESVERSAMMLUNG 2011 IN VOßWINKEL

Das 40-jährige Bestehen der Partnerschaft der Kreise West Lothian und Hochsauerlandkreis im kommenden Jahr und das "20-Jährige" der hiesigen Partnerschaftsvereinigung im Jahr darauf möchte Erhard Schäfer weiterhin als Vorsitzender der Vereinigung mitgestalten. So leitete er vor über 40 Mitgliedern in der Jahresversammlung der Partnerschaftsvereinigung in den Tagesordnungspunkt "Wahlen" ein. Zahlreiche Personalentscheidungen standen – nicht nur turnusmäßig – in der Versammlung 2011 der „Partnerschaftsvereinigung West Lothian – Hochsauerlandkreis“ an.

So gab es einige Wechsel im Vorstand. „Vorne“ aber bleibt es bei Bewährtem: Einhellige Wiederwahl des Vorsitzenden Erhard Schäfer und seiner Stellvertreterin Barbara Köster-Ewald. Bestätigung gab es auch für die Geschäftsführerin Astrid Schürmann.

Aus schied aus dem Vorstand Kassierer Joachim von Kozierowski. Andrea Jolmes (davor Beisitzerin) übernahm nach einhelligem Votum dieses Amt. Als Beisitzer verabschiedeten sich Eva Hoffmann und Michael Rademacher, so dass diese „Vorstands-Abteilung“ nach Ergänzungswahlen nun besetzt ist mit: Paul-Ernst Altenwerth, Ulrich Blum, Elke Fleischmann, Wilfried Gundel, Jürgen Kloß, Bernhard Lenze, Sebastian Schüttler und Dr. Bernhard Wedeking.

Der Geschäftsbericht zum vergangenen Jahr informierte über wieder zahlreiche Besuche zwischen den Partnerkreisen, wobei besonders der Besuch einer Delegation der Twinning Association im September im Vordergrund stand. Den Gästen wurde an fünf Tagen ein nahezu „volles Programm“ geboten – so wie es auch der Delegation der HSK-Partnerschaftsvereinigung beim Besuch in Schottland geboten wird. Im August dieses Jahres steht wieder ein Besuch in den Highlands an, der Vorstand wird bis Anfang Mai ein konkretes Reiseprogamm zusammengestellt haben. Doch wird auch dieses Jahr diese Fahrt nicht die einzige in einem wieder regen Besuchsprogramm sein. Im kommenden Jahr wird dann das 40-jährige Bestehen der Partnerschaft der Kreise über dem Reiseprogramm stehen.

Stichwort Programm: Traditionell findet die Mitgliederversammlung in verschiedenen Einrichtungen im HSK statt. Dieses Mal waren über 40 Mitglieder zu Gast im Wildwald Voßwinkel. Der Versammlung voraus ging ein 80-minütiger Informationsgang zu einigen Stationen im Wildwald unter der Leitung von Waldlehrerin Christl Hilburg.

Der Abschluss erinnerte nochmals einige Mitglieder daran, dass die Versammlung am Rande des Wildwaldes stattfand. Denn genau so spannend wie es für einige Angereiste war auf dem stockdunklen Parkplatz ihr Fahrzeug wieder zu finden war die Fahrt über die Feldwege zurück zur Bundesstraße. Der Verfasser dieser Zeilen wäre vermutlich mit leerem Tank irgendwo bei Siegen liegengeblieben, hätte nicht ein ortskundiges Mitglied den richtigen (Feld-)Weg gewiesen.

Untenstehend ein Bild vom Rundgang zu einigen Stationen im Wildwald.



 



JAHRESVERSAMMLUNG UND JAHRESFAHRT 2010 bzw. 2009

Schlösser und Museen sind Ziele der Partnerschaftsvereinigung West Lothian

Hochsauerlandkreis. Nicht nur in Schottland im Partnerschaftskreis West Lothian, sondern auch in heimischen Gefilden, im Hochsauerlandkreis. Wie anlässlich der Jahreshautpversammlung 2010. Hier trafen sich die Mitglieder jetzt im Maschinen- und Heimatmuseum Eslohe. Der Versammlung voraus ging eine 80-minütige Besichtigung des Hauses. Der Vorsitzende des Museumsvereins, Rudolf Franzen, unternahm mit den Besuchern eine abwechslungsreiche Besichtigungsrunde und stellte die vielen Abteilungen des Museums vor. Es gab Einblicke in zahlreiche alte Handwerke, in die Volkskunde mit vielen Informationen über das tägliche Leben in lange vergangenen Jahrzehnten, in den Bereich Landmaschinen und den Besuch in der Maschinenhalle.

Weniger ereignisreich verlief die eigentliche Jahresversammlung, die im Versammlungsraum des Museums unter der Leitung des Partnerschaftsvereins-Vorsitzenden Erhard Schäfer zügig ablief. Geschäftsführerin Astrid Schürmann verlas erstmals (nach der Umbesetzung im Vorstand im vergangenen Jahr) den Geschäftsbericht. Einen Fokus richtete sie dabei auf die zahlreichen Begegnungen zwischen Schotten und Sauerländern im vergangenen Jahr. 18 offizielle Termine fanden statt. Für dieses Jahr stehen bisher zehn Begegnungen fest, darunter der Besuch einer offiziellen Delegation des schottischen Partnerschaftskreises im Mai und einer Mitgliedergruppe der dortigen Partnerschaftsvereinigung. Dazu gesellen sich stets private Besuche.


Erinnerungsfoto Besuch in Schottland, Fahrt mit historischer Lokomotive

Im September 2009 reiste eine große Schar der Partnerschaftsvereinigung nach West Lothian und quartierte sich im traditionsreichen Linlithgow (dort u.a. "Geburts-Schloss" von Maria Stuart) ein. Die Gastgeber hatten wieder ein kurzweiliges und sehr informatives Programm zusammengestellt. Dazu gehörte auch eine Zugfahrt mit dem historischen Dampfross "The Jacobite" von Fort William nach Mallaig und zurück (davon auch das obige Foto).

Nach dem 40-Jährigen der Partnerschaft im Jahr 2012 erlebt im Jahr darauf dann die Partnerschaftsvereinigung ihr 20-jähriges Bestehen. Im Jahr 2013, Ende August, plant der Verein wieder eine mehrtägige Reise nach West Lothian.


BESUCH AUS WEST LOTHIAN (nicht nur) IM HOCHSAUERLANDKREIS 2010

Ob Münster oder Meschede, ob Arnsberg oder Brilon: Das waren nicht mal alle Ziele die die Partnerschaftsvereinigung West Lothian/Hochsauerlandkreis ihren Besuchern aus dem schottischen Partnerkreis West Lothian bei deren Besuch im HSK anbot. Es war halt ein wahrlich volles Programm für die 16 Reisenden der Twinning Association. Einige unter Tausenden waren die Gäste mit gastgebenden Begleitern zum Beispiel beim Bundesschützen des Sauerländer Schützenbundes in Brilon am Tag des großen Festumzuges. Begleitet wurden sie bei den Touren in die nähere und weitere Region von einer Delegation der gastgebenden Partnerschaftsvereinigung mit dessen Vorsitzendem Erhard Schäfer und der stets um einen reibungslosen Ablauf bemühten Geschäftsführerin Astrid Schürmann.

Der Tag in Münster begann mit einem informativen Besuch beim Landschaftsverband (mit extra einstudierter englischsprachiger Erläuterung), an den sich ein Stadtrundgang anschloss. Den Abschluss bildete ein Besuch im Freilichtmuseum Mühlenhof. Am Tag zuvor war es ebenfalls ins Grüne gegangen: Die Landesgartenschau in Hemer war das Ziel. Weitere Ziele waren unter anderem der Sorpesee und Kloster Oelinghausen sowie die Kreisstadt anlässlich eines Hochsauerlandkreis-Abends. Bei diesem unterstrich Kreisdirektor Winfried Stork die engen Beziehungen, die seit der Gründung der Partnerschaft der Kreise vor bald 40 Jahren gewachsen sind – und nicht zuletzt auch bei einem gemütlichen Grillabend der Partnerschaftsvereinigungen in der Sebastianhütte in Arnsberg weiter gefestigt wurden.


Oben: auf dem Anmarsch zum großen Festumzug in Brilon.

Unten: Aufmerksame Zuhörer beim Besuch des Landschaftsverbandes: Erhard Schäfer und Bert Gamble



In der Kathedral-Kirche St. Paulus in Münster









I M P R E S S U M

Kontakt:

Wilfried Gundel

59872 Meschede

Im Appelhof 6

Tel. 0291/1595